Arbeitsbuch TRANSFORMING INDUSTRIAL DESIGN #2 erschienen

Welche Technologien verändern das Industriedesign? Welche Methoden und Prozesse müssen Industriedesigner beherrschen? Wo liegt ihre Verantwortung für Menschen, Ressourcen und Umwelt? – Viele Faktoren bestimmen die tägliche Praxis im Designstudio oder in der Designabteilung. Dem permanenten Wandel dieser Einflüsse spürt das Design Center Baden-Württemberg mit der Work Conference Transforming Industrial Design regelmäßig nach. Das Arbeitsbuch Transforming Industrial Design #2 dokumentiert die Diskurse der diesjährigen Konferenz zur aktuellen Entwicklung im Industriedesign:

1. Neue Technologien und Fertigungsverfahren
„Materialforschung trifft Design. Chancen und Perspektiven“, Rebecca Heil, Covestro Deutschland AG
„IoT, I 4.0, VR – Entwurf und Produkt in der virtuell-realen neuen Welt“, Stefan Lippert, ipdd GmbH & Co. KG

2. Veränderte Innovations- und Entwicklungsprozesse
„Redesigning Design – Szenarien für künftige Produktkonzepte“, Sven Schneider, Miele & Cie. KG
„Innovation durch Kooperation: Erfolgsstrategien für Designer im mittelständischen Prozessmanagement“, Wanja S. Steinmaier, Lumod GmbH

3. Neues Bewusstsein für Verantwortung
„Gutes Design und Design für Gutes: Gezielt Impulse setzen und Unternehmen begleiten“, Dr. René Spitz, Rheinische FH Köln
„Eco-Innovation: Produktentwicklung von A–Z“, Nicola Stattmann, Stattmann Neue Moebel GbR

Dr. Rene Spitz, Copyright Fotos: laubstein design management

Der Impuls von Thomas Geisler, Werkraum Bregenzerwald, „News from Somewhere – Wege im postindustriellen Design zwischen Handwerk und Digitalität“ stellt aktuelle Wechselbeziehungen von Handwerk und Industriedesign in Bezug zu historischen Utopien.

Arbeitsbuch Transforming Industrial Design #2
Format: 17,8 x 25 cm, Umfang: 98 Seiten, farbig, zahlreiche Abbildungen. Herausgeber: Design Center Baden-Württemberg, Stuttgart.

Die Dokumentation kann kostenlos bestellt werden:

E-Mail: design@rps.bwl.de

2017-10-11T13:43:11+00:00 Projekte|
Home
Kontakt